Bahnhof der Zukunft

Mit dem Bahnausbauschritt 2035 und der Realisierung des Zimmerberg-Basistunnels II wird das ÖV-Angebot in der gesamten Region ZUGWEST stark verbessert. Damit gewinnt auch der Bahnhof Rotkreuz weiter an Bedeutung. Zusammen mit der Gemeinde Risch planen die SBB nun die Neugestaltung des Bahnhofareals. So soll der Bahnhof Rotkreuz bis 2027 modernisiert, erweitert und als Mobilitätsdrehscheibe zu einem innovativen Zukunftsbahnhof ausgebaut werden.

Als zentraler Verkehrsknotenpunkt hat sich die Gemeinde Risch in den letzten Jahren enorm entwickelt und ist zu einem bedeutsamen Lebens- und Wirtschaftsraum geworden. Nun wird Risch schweizweit die erste Gemeinde sein, in der die SBB mit einem integrierten Mobilitätshub einen Bahnhof der Zukunft realisieren: Der zukünftige Bahnhof Rotkreuz soll als Mobilitätsdrehscheibe mit innovativen Mobilitätskonzepten, optimierten Umsteigemöglichkeiten und kombinierbaren Serviceangeboten entwickelt werden. Dabei wird versucht, Mobilitäts-, Logistik- und Servicebedürfnisse im ganzen Gemeindegebiet zu erkennen, zu integrieren und so eine gesamtheitliche Mobilitätslösung aufzubauen. Der Bahnhof der Zukunft wird zum Dienstleistungszentrum der Gemeinde, wo innovative Servicemodelle für Unternehmen und Bewohner bereitgestellt werden.

Das ist geplant

Der neue Bahnhofskomplex wird zwischen der heutigen Unterführung und der neuen Personenüberführung Ost zu stehen kommen. Am Dorfmattplatz soll ein Hochhaus entstehen und dem Platz ein stärkeres Gewicht geben. Zudem bildet es ein Gleichgewicht mit dem Gebäude des Campus Zug-Rotkreuz der Hochschule Luzern (HSLU) auf der gegenüberliegenden Gleisseite. Zwischen Zentrum Dorfmatt und der neuen Bahnhofsbebauung entsteht ein barrierefreier Busbahnhof, der den Anforderungen an das Behindertengleichstellungsgesetz entspricht. Im Erdgeschoss der Gebäude sind Flächen für Gastronomie und Einkaufsläden oder Gesundheits- und Fitnessangebote geplant. Denkbar sind auch Co-Working-Angebote zur flexiblen Nutzung. Bei der konkreten Ausgestaltung der Nutzungen werden die SBB auch Bedürfnisse der Gemeinde berücksichtigen.

Nachgefragt
Nachgefragt
Siglinde Pechlaner, Projektleiterin der SBB Immobilien

Innovative Mobilitätslösungen

Was verstehen die SBB unter einem «Bahnhof der Zukunft»?

Ziel der SBB ist es, dass Bahnhöfe – wo immer möglich und sinnvoll – in Zukunft nicht nur Orte des Umsteigens und des Transits sind, sondern auch Orte mit einer hohen Aufenthalts- und Servicequalität.

Was muss man sich darunter konkret vorstellen?

Das bedeutet, dass man einerseits auf kurzen Wegen z. B. vom Fahrrad auf den Bus oder von der Bahn aufs Auto umsteigen oder Mobilitätssharing-Angebote nutzen kann, andererseits auf den gleichen Wegen einfach und effizient Dinge erledigen kann wie etwa einkaufen oder Pakete abholen.

Warum haben die SBB Rotkreuz als Standort für ihr Pilotprojekt gewählt?

Risch hat in den letzten Jahren eine markante Entwicklung erfahren, die auch Auswirkungen auf die Mobilitätsbedürfnisse hat. Gleichzeitig kann mit der Realisierung des Zimmerberg-Basistunnels II das Bahnangebot in Rotkreuz deutlich ausgebaut werden. Vor diesem Hintergrund haben sich die SBB dazu entschieden, für die Bevölkerung und die Unternehmen in Rotkreuz innovative Mobilitätslösungen und Services einzuführen.

Factsheet Rotkreuz Bahnhof Süd

Datei herunterladen

Erfahren Sie hier mehr zum Projekt: Rotkreuz Bahnhof Süd

Zur Projektübersicht
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen ein optimales Benutzerlebnis zu bieten. Datenschutzbestimmungen Hinweis schliessen