Nachgefragt bei Matthias und Benjamin Iseli, ABNOX AG

ABNOX feiert heuer das 75-jährige Bestehen und ist seit der Gründung in Cham ansässig. Was waren die Meilensteine in der Geschichte des Familienunternehmens?

Benjamin Iseli: Wir haben in unserer 75-jährigen Geschichte schon den einen oder anderen Meilenstein erlebt. Für uns als Familie Iseli sind die Übernahme der ABNOX AG 1966 durch Blaser Swisslube, die von unserem Grossvater Willy Blaser gegründet wurde, das Management-Buy-out durch unsere Eltern im Jahre 1998 und die erfolgreiche Geschäftsübergabe von unserem Vater an Matthias, die in vielerlei Hinsicht mustergültig war, von sehr grosser Bedeutung.

Als Spezialist für integrierte Prozesse in der Dosier-, Schmier- und Spanntechnik entwickelt ABNOX verschiedenste bewährte Standardprodukte, aber auch individuelle Kundenlösungen. Wo kommen ABNOX-Lösungen zum Einsatz?

Matthias Iseli: Unsere Produkte kommen überall dort zum Einsatz, wo am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge Schmierstoff appliziert werden soll. Sehr oft werden unsere Produkte und Lösungen in der Automobilindustrie, im Maschinen- und Gerätebau, im Unterhalt wie auch in der Medizinaltechnik eingesetzt.

Matthias Iseli, CEO und Benjamin Iseli, Leiter Verkauf und Marketing

ABNOX ist seit 75 Jahren der Systempartner für integrierte Prozesse in der Dosier-, Schmier- und Spanntechnik.

Mehr Infos auf www.abnox.com

Stichwort Innovation und Digitalisierung: In euren Produktionsräumen in Cham sind die Montageprozesse digitalisiert. Was sind eure Erfahrungen mit «Industrie 4.0»?

Matthias Iseli: Zusammen mit unserem ERP-Anbieter Comarch haben wir bei unserer Dosierventil-Montagelinie ein Industrie 4.0 Projekt umgesetzt. Neu kann der Mitarbeitende seine Aufträge direkt über einen Touchscreen auswählen. Je nach Auswahl werden gleichzeitig diverse Parameter an einen Printer, Laser und Prüfstand übermittelt. Dank dieser Verbesserung und dem nach Lean-Ansätzen gebauten Arbeitsplatz können ohne Umrüstzeit über 100 verschiedene Ventile montiert werden.

Welchen persönlichen Bezug habt ihr zur Region ZUGWEST?

Benjamin Iseli: Unsere Familie ist in den späten 70er Jahren wegen der ABNOX AG in die Region gezogen. Wir sind hier aufgewachsen, zur Schule gegangen und haben unsere Ausbildung im Kanton Zug absolviert. Unsere «Sporen» haben wir dann auswärts abverdient, jedoch hat uns die schöne Region (und die ABNOX) wieder zurückgeholt. Nun sind wir hier privat, aber auch geschäftlich verankert und fühlen uns wohl.

Welche Wünsche habt ihr an den Verein Wirtschaftsregion ZUGWEST?

Benjamin Iseli: Es ist ein toller Verein, bei dem die Einzelfirma bis hin zum Weltkonzern alle willkommen sind. Untereinander findet an diversen Anlässen ein lockerer Austausch statt. Wir wünschen uns, dass das auch in Zukunft noch so ist!

Warum sollte man als Mitglied von ZUGWEST am 18. November 2021 unbedingt zum SPOTLIGHT Event der ABNOX AG kommen?

Matthias Iseli: Man hat die einmalige Chance, ein innovatives Traditions-KMU in Cham zu besichtigen. Wir zeigen, wie man auch heute noch effizient in Cham produzieren kann und als Hidden-Champion seine Produkte weltweit vertreibt. Wir sind stolz auf das Erreichte, haben jedoch weiterhin Grosses vor, ganz nach dem Spruch: «Die Lorbeeren von heute sind der Kompost von morgen».

Die Einladung mit Anmeldemöglichkeit für das SPOTLIGHT am 18. November 2021 erhalten alle Mitglieder per E-Mail zugestellt.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen ein optimales Benutzerlebnis zu bieten. Datenschutzbestimmungen Hinweis schliessen